Projekte

Lesen macht dir das Kino im Kopf

Unser Leseprojekt hat großen Erfolg: Wir haben den Förderpreis Lesen der Stiftung „Hauptsache Lesen“ gewonnen. Der Kultusminister Dr. Bernd Althusmann überreichte den Preis mit einer Dotierung von 1000 € am 27.06.2012.

 

Projektbeschreibung „Lesen macht dir das Kino im Kopf“ – Bücher für das Kopfkino

Ausgangssituation:

In der Grundschule werden die Weichen für die weiterführenden Schulen gestellt. Hierbei kommt der erworbenen Lesekompetenz eine besondere Rolle zu. Ohne gute Lesekenntnisse werden auch andere Fächer als Deutsch für die Kinder zur Herausforderung.

Im Umfeld der Pisa-Tests hat es mehrere Untersuchungen im Zusammenhang mit dem Thema „Lesen“ gegeben. Hierbei wurde unter anderem herausgefunden, dass schlechte oder gute Lesekompetenz sich nicht unbedingt auf die generelle Fähigkeit oder Unfähigkeit von Schülern gründet, sondern im ersten Schritt auf die Lesemotivation – also auf die Lust zu lesen – zurückzuführen ist. Bei gleicher Lesemotivation (weil Bücher und Texte zu interessanten Themen gelesen wurden) erzielten zum Beispiel auch die Jungen im Vergleich zu den Mädchen ähnlich gute Ergebnisse.

Projektziel:

Die Motivation zu lesen, soll dadurch gesteigert werden, dass den Kindern Bücher zu den Motiven bzw. Themen, die sie wirklich interessieren, angeboten werden.

Die Grundschüler sollen wieder mehr lesen (konkret messbar an der Zahl der ausgeliehenen Bücher der Schulbücherei).

Lesen soll bei den Kindern „cool“ sein (messbar aufgrund von schulinternen Fragebögen und Befragungen).

Durch die Lust am Lesen soll als gewünschter Nebeneffekt die Lesekompetenz erhöht werden.

Es wird durch die Investitionen in den Buchbestand der Schulbücherei die Basis bereitet, die Lesemotivation der Kinder nachhaltig über einen langen Zeitraum fördern zu können.

Inhaltliche Herausforderung des Projektes:

Fernsehen und Filme, PC- und Konsolenspiele sind für viele Kinder wichtiger und vor allem cooler als das Lesen eines Buches. Dieses gilt in stärkerem Maße für Jungen als für Mädchen. Über Filme und Computerspiele unterhalten sich die Kinder auf dem Schulhof und dem Schulweg. Das ist im Fokus der Kinder.

Lesen ist einfach „uncool“.

Wie soll man sich über einzelne Bücher unterhalten, die sowieso kaum jemand gelesen hat, den ich kenne?

Es gibt etliche Haushalte, in denen die Kinder keinen oder kaum einen Zugang zu Kinderbüchern haben. Buchanschaffungen gelten als teuer und für den gemeinsamen Gang in die Stadtbücherei nehmen sich oder haben viele Eltern keine Zeit.

Vielfach wirkt sich das in folgender logischen Kette aus: geringe Lesemotivation → wenig privates Lesen → geringe Übung im Lesen → geringe Lesekompetenz (ausbleibende Erfolgserlebnisse und Lustgewinn) → weniger gute schulische Leistungen → schlechtere Ausgangslage für Schulempfehlungen zu weiterführenden Schulen.

Ausgangssituation an der Grundschule Deichhorst:

Der Bestand an Kinder- und Jugendbüchern in der Schulbücherei ist zu einem großen Teil überaltert – es existieren noch viele Bücher aus den 60iger und 70iger Jahren. Die Themen sind etwas mädchenlastig. Die Schulbücherei hat keine besonders große Zugkraft für die Kinder.

Viele Kinder haben noch nie „freiwillig“ ein Buch in der Schulbücherei ausgeliehen. Jungen leihen im Vergleich zu Mädchen deutlich weniger Bücher aus.

Die Grundidee:

Die Kinder sollen dort abgeholt werden, wo sie stehen. Den Kindern werden Bücher (Kinder- und Jugendbücher, keine Schulbücher) zu den Themen angeboten, die sie interessieren – die für sie wichtig sind. Monatlich wechselnd werden Bücher zu einem oder zwei Themen gebündelt „beworben“  und in einem Schaukasten an zentraler Stelle der Schule präsentiert. Themenbeispiele sind Fussball, Pferde, Ritter, Drachen, Feen, Krimi, ….

Der Schulbücherei soll eine zentrale Rolle in diesem Projekt zukommen. Nach Ablauf jeden Monats kommen die angepriesenen Bücher in die Bücherei zum Verleih und eine neue Aktion bzw. ein neues Thema wird in ähnlicher Weise wie zuvor beworben. Frisch in den Verleih gekommene Bücher werden in einem separaten Bereich der Schulbücherei angeboten, da hier die größte Nachfrage angenommen wird.

Die Schüler haben jeweils einen Monat Zeit sich mit der kommenden Aktion zu beschäftigen, mit anderen Kindern darüber zu sprechen und sich vielleicht schon einige Bücher auszugucken. Auf dem Schulhof wird über die coolen Aktionen gesprochen.

Die Themenauswahl erfolgt so, dass sowohl die Mädchen als auch die Jungen angesprochen werden. Innerhalb eines Themas werden Bücher für alle Altersstufen der Grundschule berücksichtigt.

Pro Schuljahr sind 9 Aktionen angedacht.

Gemessen wird der Erfolg des Projektes quantitativ über die Anzahl der Ausleihen pro Jahr im Vergleich zu den Vorjahren sowie qualitativ über die Rückmeldungen der Schüler (Fragebogen und Einzelbefragung).

Die Herausforderung der Projektfinanzierung:

Es sind viele helfende Hände von Eltern (die sich um die Betreuung der Schulbibliothek kümmern), Förderverein (Konzeption der Themen, Buchauswahl und -beschaffung, Information für Kinder und Eltern) und Lehrern (Aufnahme der Themen in den Schulunterricht, Lesenacht, Leseralley, kleine Lesungen ….) notwendig aber auch bereit, dieses Projekt zu schultern.

Es sind größere Investitionen in den Buchbestand der Schulbibliothek notwendig, da der Buchbestand deutlich veraltet ist. Um die Kinder zu erreichen, helfen keine Bücher aus den 60igern, sondern aktuelle Bücher, die auch gleichzeitig bei Antolin (Konzeption zur Leseförderung) gelistet sind.

Für die nächsten 3 Schuljahre ist es geplant, die monatlichen Aktionen mit neuangeschafften Büchern zu bestreiten, die nach der jeweiligen Aktion in den Bestand der Schulbücherei fließen. Der Förderverein ist in der Lage 15 % der Investitionen zu übernehmen. JH Logistik aus Delmenhorst engagiert sich mit 3.000 €. Die OLB hat 2.000 € für dieses Projekt avisiert. Es werden noch weitere Sponsoren für die Finanzierung gesucht.

Ab dem 2. Halbjahr 2014 ist geplant, die monatlichen Aktionen fast ausschließlich mit dem runderneuerten Bestand durchzuführen.

Das macht dieses Projekt so besonders?

Bei diesem Leseprojekt geht es nicht um Lernziele, Schulbücher oder die Anschaffung von Büchern für den Betrag X mit dem Gießkannenprinzip. Hier geht es darum, die Kinder bei Ihren Themen wie Fußball, Ritter, Pferde, Feen, Hexen, Piraten und so weiter zu begleiten und ihnen für ihre Lieblingsthemen Leseangebote zu machen.

Mit diesem Projekt kann möglicherweise aufgezeigt werden, wie man in der Grundschule außerhalb des Lehrplanes den Grundstein für Lesemotivation und Leselust legen kann.

Erfolgsaussichten – Werden wir die Kinder wirklich erreichen?

Um diese Frage zu beantworten, lief vom Februar 2011 bis Juni 2011 ein Testprojekt mit 4 Aktionen als Vorprojekt zu dem eigentlichen Projekt. Das Ziel hierbei war es, herauszufinden, ob die Konzeption richtig ist und die gesteckten Ziele des Hauptprojektes – Kinder lesen mehr Bücher als zuvor, Leselust ist geweckt, lesen ist cool – erreichbar sind. Nur falls dieses der Fall wäre, erachteten wir es als sinnvoll, das Hauptprojekt für einen längeren Zeitraum zu starten, und konnten uns vorstellen, dass wir so wirkliche Nachhaltigkeit erzielen.

Im Detail: Für die 4 Aktionen wurden ausschließlich neu angeschaffte Bücher verwendet. Hierbei hat der Förderverein der Schule die Buchanschaffungskosten von 1.400 € aus ausschließlich eigenen Mitteln geschultert.

Wie ist es geschehen? Das erste Thema war „Können Pferde Fußball? – also Bücher zum Thema Fußball und Pferde. Bevor die Bücher nach einem Monat Schaukastendasein in den Verleih kamen, haben viele Kinder am Schaukasten über ihre Favoriten diskutiert und sich die Nasen plattgedrückt. Ständig gab es Nachfragen, wann denn endlich diese oder jene Bücher auszuleihen seien. Am ersten Tag, an dem die Bücher dieser Aktion zum Verleih in die Bücherei

kamen, gab es eine so große Schlange, dass in der großen Pause (das war eigentliche Öffnungszeit) gar nicht alle Kinder bedient werden konnten. Über alle Aktionen hinweg ist der Andrang geblieben.

Erstes Fazit

Für das Hauptprojekt sind zusätzliche Öffnungszeiten der Bücherei eingerichtet worden, um die ganz großen Schlangen zu vermeiden. Schon jetzt lässt sich sagen, dass unsere Erwartungen übertroffen wurden. Zum Beispiel sind auch Jungen, die ansonsten ausschließlich Fußball in den Pausen (gerade das sind auch Büchereiöffnungszeiten) spielen, immer öfter Gäste in der Schulbücherei. Anscheinend werden auch Kinder erreicht, die zuvor noch nie ein Buch in der Schulbücherei ausgeliehen haben.

 

Die offensichtlichen Erfolge in der Erhöhung der Lesemotivation unserer Schülerinnen und Schüler haben bereits dazu geführt, dass Schulvorstand und Projektverantwortliche die Renovierung der Schulbücherei in Angriff genommen haben. Wegen des großen Andrangs wurde der Raum komplett renoviert und die wenigen alten unpraktischen Regale entfernt. Eine Neuanschaffung von Büchereiregalen wurde wegen der Anzahl der Bücher notwendig. Die gesamte Raumaufteilung mit Präsentationsflächen, Leseecken mit Sitzsäcken und Computerecke wurde neu geplant.

Eine gelungene Renovierung macht unsere Bücherei zu einem attraktiven Ort des Lesens mit Bibliothekscharakter.

Projektinitiatoren: Katrin Voigt, Britta Kaiser, Jörg Voigt und der Förderverein der GS Deichhorst

GS Deichhorst:

V. Fall, Rektorin

Weitere Ansprechpartner:

M. Hoffmann, Konrektorin

K. Tönjes, A. Henning, FK Deutsch